Sowas hat der Stadtpark Soest nur ganz selten gesehen: viele, viele Tennisspieler vom STV und von befreundeten Nachbarvereinen aus der Soester Börde hatten sich für unser Turnier für einen guten Zweck angemeldet.

Organisatorin Carla Hofzumberge begrüßte die Teilnehmer und sammelte pro Person 10€ Startgeld ein.

Viele Tennis- Cracks hatten sich aus Bad Sassendorf, Deiringsen, Ense- Bremen, vom TC Blau-Weiß Soest
und natürlich dem Soester TV zu den Damen- und Herrendoppeln angemeldet.

Der Soester Arzt Dr. Acquistapace stellte in überzeugenden Worten das Projekt Hui-a khoe in Namibia vor:
Hilfe zur Selbsthilfe!

Das heißt, die dortigen Buschleute werden angehalten, ihre alten Handwerkstechniken weiter auszuüben
und im Tausch gegen Lebensmittel ihre Produkte zu veräußern.

Ein großzügiges Angebot dieser handwerklichen Kunst war auf einem Tisch ausgebreitet, z.B. Ketten aus Straußeneierstückchen...

Eine Riesen-Tombola war von Carla Hofzumberge mit viel akribischem Engagement zusammengestellt worden und trug enorm viel zur Spende bei. Die Menschen in Namibia werden sich dafür bedanken!!!
Und zuletzt kam auch der Spaß am Tennissport nicht zu kurz. Jeder Teilnehmer spielte 3x45 Minuten mit unterschiedlichen Partnern Doppel.

(Foto links) Am Schluss standen bei den Damen Vroni Nordhoff und Jutta Berghoff-Kastien,
bei den Herren Francesco Fazio und Matthias Herbert als Sieger des Turniers fest.
(Foto rechts) Hans Peter Luimes, Dr. Friedrich Acquistapace und Brigitte Luimes
von Hui-a khoe Deutschland e.V.
dankten der Turnierleitung Carla Horzumberge (2. v.l.)
und den Teilnehmern für die Spende und sicherten zu, dass das Geld komplett bei dem Projekt Hui-a khoe ankommt.
Letztlich kam eine Spende in Höhe von 880 € zusammen. Respekt!!!

>>> ZURÜCK ZUR STARTSEITE <<<